Landtagskandidat Heinrich Zertik (CDU) erteilt Nationalparkträumereien klare Absage

Militärische Nutzung stellt Naturschutz weiterhin sicher

30.01.2022, 13:01 Uhr | CDU Kreisverband Lippe
Landtagskandidat Heinrich Zertik
Landtagskandidat Heinrich Zertik

Kreis Lippe. Nachdem die SPD nun erneut einen Nationalpark Senne fordert, zeigt Heinrich Zertik von der CDU klare Kante dagegen.

 Der Truppenübungsplatz Senne wird dauerhaft militärisch genutzt. Diese militärische Nutzung hat die einzigartige Sennelandschaft in über 100 Jahren erst entstehen lassen. Die Umwandlung der Senne in einen Nationalpark hätte keine positiven Auswirkungen auf den Natur- und Landschaftsschutz, würde aber den Fortbestand der größten deutschen Heereskaserne gefährden.

 

„Gerade in Zeiten wachsender sicherheitspolitischer Herausforderungen und eines erneuten Kalten Krieges hat bestmögliche militärische Ausbildung höchsten Stellenwert und Lippe leistet mit dem Truppenübungsplatz einen wichtigen Beitrag dafür.“, so Heinrich Zertik, der für die CDU im Wahlkreis III für den Landtag kandidiert und früher selbst als Soldat gedient hat.

 

„Im Kreistag tritt die CDU für einen sinnvollen Natur- und Landschaftsschutz im Sinne der Artenvielfalt ein. Die Schaffung eines Nationalparks trägt dazu aber nichts weiter bei.“, so Jan Wisomiersky, der umweltpolitische Sprecher der CDU Kreistagsfraktion. Diese Haltung wird u.a. durch die wissenschaftliche Veröffentlichung „Waldbewirtschaftung und Biodiversität: Vielfalt ist gefragt!“ von Prof. Dr. Christian Ammer von der Abteilung für Waldbau und Waldökologie in der gemäßigten Zone an der Georg-August-Universität Göttingen bestätigt. 

 

Für die touristische Attraktivität Lippes sorgt erfolgreich der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge in dem auch der Truppenübungsplatz liegt.