Zukunft des Stern-Gesundheitszentrums soll geklärt werden

CDU regt einen raschen Dialog zwischen Stadtverwaltung und Landesverband Lippe an

15.04.2021, 15:07 Uhr
Bildrechte: Landesverband Lippe
Bildrechte: Landesverband Lippe

Das derzeit leerstehende und nicht genutzte Stern-Gesundheitszentrum ist die letzte verbliebene Immobilie im Stadtteil Bad Meinberg, die sich noch im Eigentum des Landesverbandes Lippe befindet. Die örtliche CDU sieht darin Chance und Verantwortung zugleich.

So haben bereits im vergangenen Jahr konstruktive Gespräche mit dem Landesverband stattgefunden, die letztlich zur Übertragung von Liegenschaften und Immobilien des Landesverbandes an die Stadt Horn-Bad Meinberg geführt haben. Die zukünftige Ausrichtung des Heilbades Bad Meinberg als Wohn- und Gesundheitsstandort soll nun in ein Gesamtkonzept gegossen werden, das auch die Immobilie des Stern-Gesundheitszentrum beinhaltet.

 „Es gilt handlungsfähig zu bleiben und Gestaltungsmöglichkeiten in eigener Hand zu halten um nicht vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Daher setzen wir uns für die rasche Aufnahme von Gesprächen zwischen unserer Stadtverwaltung und dem Landesverband ein. Ziel ist und bleibt es eine bedarfsgerechte ärztliche Versorgung sicher zu stellen und Bad Meinberg als Gesundheitsstandort zukunftsfähig zu machen“, so der Bad Meinberger CDU-Ratsherr Hartwig Stork.

Zuletzt wurde bekannt, dass sich mit Dr. Dissmann und Dr. Köhler zwei neue Hausärzte in Bad Meinberg niederlassen werden. Darüber hinaus ist auch der Antrag der CDU-Fraktion ein Konzept für die Unterstützung niederlassungs-interessierter Ärzte zu erstellen im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Gesundheit einstimmig angenommen worden. So soll die gesundheitliche Versorgung vor allem auch perspektivisch sichergestellt werden.

Der CDU-Sprecher für Stadtentwicklung und Liegenschaften Michael Ruttner spricht sich dafür aus, dass die Verwaltungsspitze jetzt bestmögliche Rahmenbedingungen für Bad Meinberg schaffen muss: „Eine angemessene Gesundheitsinfrastruktur muss wieder ortsbildprägend sein. Da der Fokus des Landesverbandes nicht mehr auf dem Betrieb und der Verwaltung des Stern-Gesundheitszentrums liegt, wäre eine mögliche Übernahme im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten realistisch. Der Vorsitzende des Landesverbandes Jörg Düning-Gast signalisierte uns im Rahmen einer Fraktionssitzung seine uneingeschränkte Gesprächsbereitschaft. Dieses Angebot sollte die Stadt nutzen!“.

In einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsförderung und der Gesund und Tourismus GmbH sieht die CDU Horn-Bad Meinberg dabei die Möglichkeit ein nachhaltiges Nutzungskonzept zu erarbeiten. Vorstellbar wäre unter anderem ein Facharzt- oder Gesundheitszentrum. Hierbei sollten vor allem auch die bestehenden Einrichtungen mit einbezogen werden.