Bürgerdialog mit Bollerwagen: Wahlkampf für Leopoldstal

25.08.2020 | Leopoldstal
Dr. Konrad Hambrügge mit Bollerwagen im Wahlkampf
Dr. Konrad Hambrügge mit Bollerwagen im Wahlkampf

Ein Bericht von Dr. Konrad Hambrügge, Ratskandidat für Leopoldstal und Heesten

Viele Kommunalpolitiker sind derzeit im Wahlkampf und nicht wenige von ihnen gehen auf Tuchfühlung mit dem Bürger. Zu diesen Wahlkämpfern zähle auch ich. Wir nutzen die Chance uns den Wählern persönlich vorzustellen. Aber viel wertvoller als das was wir in den Gesprächen am Gartenzaun, vor dem Supermarkt oder an der Haustür an Informationsmaterialien hinterlassen sind die Rückmeldungen, Eindrücke und Anliegen, die wir direkt von der Basis mit ins Rathaus nehmen können.

Es kommt zu Begegnungen ganz unterschiedlicher Art.
Erfreuliche und lustige Szenen wechseln sich mit verbalen Vorverurteilungen bis hin zu Grundstücksverweisen ab.

Doch beide Seiten profitieren: Erfährt der Politiker, wo in einer Siedlung der Schuh drückt oder sich politischer Handlungsbedarf abzeichnet, kann der Bürger ungeschminkt und einfach seine persönliche Meinung kund tun. Schön, wenn es klappt und am Ende beide Seiten einen Mehrwert aus dem Gespräch ziehen können.

Zu den erfreulichen Gesprächen gehört es für mich bei meinen Begegnungen, wenn ich zu meinen politischen Zielen wie beispielsweise der Verlängerung des von Sandebeck kommenden Radweges entlang der Leopoldstaler Straße auch wichtige Themen wie beispielsweise die häufigen Geschwindigkeitsübertretungen im Bahnhofsbereich von Leopoldstal bis zum Ortsausgang als dringenden Handlungsbedarf erkenne. Und in einem Moment in dem ich mich auf dem Bürgersteig mit einem Passanten unterhalte wird in dem Moment, als ein LKW über einen Gullideckel auf der Leopoldstaler Strasse fährt, deutlich, warum die Anwohner Nachts durch dieses donnernd klappernde Geräusch häufig wach werden. Auch hier ist Abhilfe notwendig. Aber ein Thema wie dieses muss kommuniziert werden.

Wie gut, dass gerade im Wahlkampf hier Möglichkeiten bestehen, seinen Unmut kundzutun und Wünsche zum Ausdruck zu bringen.

Unter der derzeitigen Corona Situation hat aber auch unsere Gastronomie in unserem Ortsteil sehr gelitten. In Leopoldstal fällt auf, das es lediglich noch den Blumengarten, die Silbermühle und Gut Rotensiek als Gastronomieunternehmen gibt und diese mit sinkenden Gästezahlen zu kämpfen haben. Zu Wissen, dass auch und gerade unsere Gastronomen ein wichtiger Teil unseres Gemeinde sind sollte manch einen zum Nachdenken bewegen, ob es nicht doch gut wäre einfach mal dort einzukehren.

Ich begrüße es sehr, dass der Kulturausschuss daran arbeitet, attraktive Angebote für unsere Jugend zu entwickeln, die diese vom Computer zu einer aktiven Teilhabe am Gemeindeleben zurückführen. Ein weiteres Thema, dass uns Politiker fortwährend begleitet sind die Belastungen durch die Dichtigkeitsprüfungen. Hier bleibt nur anzumerken, dass dies auch in den Ausschüssen fortlaufend heiß diskutiert wird. Der Gestaltungsspielraum, insbesondere der finanzielle Rahmen ist bei Beschlüssen und Gesetzen, die auf Landes- und Bundesebene regional umgesetzt werden müssen, nur gering.

In den Gesprächen mit den Wählern wurden mir teilweise sehr gute Ansätze und Ideen für eine proaktive Veränderung in unseren Ortsteilen mit auf den Weg gegeben. Es gilt nicht diese Ideen für sich zu vereinnahmen, sondern zu diskutieren und über Parteigrenzen hinweg Wege zu ebnen, damit Horn Bad Meinberg und seine Ortsteile immer liebens- und lebenswerter werden.

Während meiner Touren begegne ich auch regelmäßig meinen politischen Mitstreitern. Unsere Stadt ist klein und wir kennen uns natürlich . . . und vielfach schätzen wir uns auch. Selbstverständlich gibt es immer auch was zu besprechen und der eigene Wahlprospekt wird persönlich überreicht und auch angenommen.

Kommunalwahl ist Personenwahl: Schön, wenn im Wahlkampf Gespräche geführt und verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen werden kann. Es wird immer wichtiger im digitalen Zeitalter zukunftsweisende Antworten auf konkrete Fragen und aktuelle Entwicklungen zu finden.

Kommunalpolitiker leisten ein Ehrenamt und investieren ihre Zeit für die Gemeinde. Um so wichtiger ist der Dialog zwischen Wählern und Politikern, damit wichtige Themen noch schneller ihren Weg ins Rathaus finden und zeitnah Lösungen und neue Angebote entwickelt werden können. Dieser Dialog bietet sich jetzt während des Wahlkampfes im besonderen an und bietet viele Chancen. Menschen, die interessiert sind an der Gestaltung unserer Stadt Horn-Bad Meinberg mitzuwirken, sind bei allen politischen Parteien herzlich willkommen!