(Vertreter der CDU Horn-Bad Meinberg, begleitet von der Landtagskandidatin Markéta Teutrine)

 

CDU Horn-Bad Meinberg bei der Landpartie Lippe

Gemeinsam mit dem Staatssekretär Dr. Onko Aeikens stand die CDU-Kreistagsfraktion im Dialog zum Thema Land-Forstwirtschaft.

Sein erster Eindruck von Lippe war rundherum positiv. „Lippe ist eine gepflegte Kulturlandschaft mit besten Voraussetzungen für Land- und Forstwirtschaft“, erklärte Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens (65) bei seinem Besuch in Lippe. Auf Einladung der CDU-Kreistagsfraktion referierte er vor rund 150 geladenen Gästen aus Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei, Imkerei und Kleintierzucht – stilecht passend zum „grünen“ Thema zwischen zwei effektvoll drapierten Mähdreschern in der Technikhalle des Gastgebers, der Raiffeisen Lippe-Weser AG.

Mit seinem Impulsvortrag zum Auftakt der Diskussionsrunde sprach Aeikens den anwesenden Bauern, Waldbesitzern, Reitern, Anglern und Imkern aus der Seele. „Bauern produzieren Grundnahrungsmittel – das ist unverzichtbar. Wir brauchen Lobbyisten für den ländlichen Raum im Parlament“, forderte er und machte im Anschluss deutlich, welche Entwicklungsperspektiven der ländliche Raum hat. Grundvoraussetzungen für den nun auch im „grünen“ Bereich etablierten Begriff „Landwirtschaft 4.0“  sind laut Aeikens: flächendeckend schnelles Internet, gute Voraussetzungen für Bildung sowie die Versorgung der Menschen sowohl im medizinischen Bereich als auch durch Lebensmittel-Nahversorger. Applaus erntete sein Statement zu Neubauprojekten: „Wir dürfen keine knappen land- und forstwirtschaftlichen Flächen für Neubauten nutzen. Was wir brauchen, ist ein gutes Leerstandsmanagement für vorhandene Gebäude“.